Sie sind hier: Sachsen / Start

Positionen und Stellungnahmen

Die Regionalgruppe Sachsen nimmt zu unterschiedlichen berufsfeldrelevanten Fragen Stellung. Unsere Papiere finden Sie auf der Serviceseite.

BBN Regionalgruppe Sachsen

Postanschrift:

Bundesverband Beruflicher Naturschutz e. V. (BBN)
Regionalgruppe Sachsen
c/o Dr. Nils Franke
Herloßsohnstr. 17
04155 Leipzig

Veranstaltungshinweis

Termin: 13. März 2014, 9.00 bis 16.30 Uhr

Ort: Landwirtschafts- und Umweltzentrum Nossen, Waldheimer Str. 219, 01683 Nossen

Anmeldung bis 5. März 2014 an: poststelle.adl@lanu.smul.sachsen.de

Pressemitteilung Biotopverbund in Sachsen stärken

Wahlanalyse der Parteiprogramme zur Landtagswahl 2019

Regionalgruppe Sachsen

Wahlprogramm-Analyse zur Landtagswahl

Der Bundesverband Beruflicher Naturschutz, Regionalgruppe Sachsen hat sich anlässlich der Landtagswahlen in Sachsen am 1. September 2019 mit den Wahlprogrammen der im Landtag vertretenen Parteien auseinandergesetzt. Es handelt sich um eine parteipolitisch unabhängige, fachliche Perspektive.

Das Ergebnis in einer Kurzversion:

Bündnis 90/Die Grünen stellen Natur- und Umweltschutz als ihr wichtigstes Thema vor und bieten ihren Wählern ein detailreiches und anspruchsvolles Programm für eine nachhaltige Zukunft in Sachsen. Die Parteien „Die Linke“ und die SPD entwickeln fachlich aktuelle und kompetente Ansätze für den Natur- und Umweltschutz, die man sich allerdings in einigen Bereichen umfassender wünscht. Die CDU behandelt das Thema weiterhin stiefmütterlich aus der Perspektive der Landnutzer, insbesondere der Land- und Forstwirte. Für die FDP bleibt Natur- und Umweltschutz ein fast störender Randaspekt, der eigentlich auf 2% Wildnisgebiete reduziert werden soll. Die AfD ist in ihrem „Regierungsprogramm“ im Bereich Natur- und Umweltschutz völlig konzeptlos.

Rückfragen an:

PD Dr. Nils Franke/ Der Bundesverband Beruflicher Naturschutz, Regionalgruppe Sachsen

Tel. 0341 5831 469

franke@rechercheauftrag.de

Die Langversion enthält diese pdf-Datei.

 

Kolloquium über Aktuelle Herausforderungen des Natur- und Landschaftsschutzes in Sachsen

Ende Juli beging der Sächsische Geograph, Landschaftsökologe und Politiker Prof. Dr. Karl Mannsfeld seinen 80. Geburtstag. Zu Ehren dieses großen Gelehrten veranstaltet die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig gemeinsam mit anderen Einrichtungen, u.a. dem BBNm ein Kolloquium über aktuelle Probleme, zu denen Professor Mannsfeld selbst wichtige Beiträge geleistet hat. Freunde, Kollegen und Interessierte sind herzlich eingeladen zu einem Landschaftskolloquium unter dem Titel:

Aktuelle Herausforderungen des Natur- und Landschaftsschutzes in Sachsen

am 08. Oktober 2019, 14:00 – 17:00 Uhr

ins Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR, Saal)

01217 Dresden, Weberplatz 1.

Das Kolloquium ist offen für alle Interessierte und gebührenfrei. Um Anmeldung unter veranstaltungen@ioer.de wird gebeten.

 

Biotopverbund in Sachsen stärken: Vorsorge für den Hochwasserschutz

Pressemitteilung des BBN/Regionalgruppe Sachsen

Der Bundesverband Beruflicher Naturschutz e. V. (BBN) ist ein bundesweit anerkannter Naturschutzverband. Seine Regionalgruppe in Sachsen sieht deutliche Defizite beim Thema „Biotopverbund in Sachsen“. Das wird auch Auswirkungen auf das nächste Hochwasser haben, das mit Sicherheit kommt.

Was ist ein Biotopverbund? Die kleinen Flächen des Biotopverbundes sind wie Trittsteine in einem Bach. Sie ermöglichen es, Tier- und Pflanzenarten z. B. bei Krötenwanderungen, ihre Lebensräume zu verlassen und andere aufzusuchen. Ist das nicht mehr möglich, bedroht das die Art. Die Flächen des Biotopverbundes sind aber oft auch gut geeignet – das zeigen Forschungsergebnisse in Sachsen –, um bei Hochwasser als natürliche Wasserauffangräume  zu dienen.

Wie ist die Lage in Sachsen?

Sachsen hat wie jedes Bundesland gemäß Bundesnaturschutzgesetz den Auftrag, 10% der Landesfläche für einen Biotopverbund zur Verfügung zu stellen. Davon ist die CDU/FDP-Koalition weit entfernt. Sie setzt diese gesetzliche Aufgabe kaum um. Vielmehr setzt sie weiterhin auf große Infrastrukturprojekte wie Straßen, die Lebensräume weiter zerschneiden. Im Hochwasserschutz setzt sie auf die Erhöhung der Deiche, statt natürliche Auffangflächen zu schaffen. Und sie bietet Landwirten zu wenige Anreize, ihre Flächen von Äckern in Biotopflächen um zu wandeln.

Was fordert die BBN/Regionalgruppe Sachsen?

  • 10% der Landesfläche Sachsens müssen als Verbindungsflächen für den Biotopverbund zur Verfügung gestellt werden. Dieser gesetzliche Auftrag ist zu erfüllen.
  • Diese Flächen müssen als mögliche natürliche Auffangflächen in den Hochwasserschutz integriert werden.
  • Die Fördermaßnahmen im Bereich Landwirtschaft müssen so gestaltet werden, dass Landwirte Maßnahmen für den Biotopverbund ohne ökonomischen Verlust realisieren können.
  • Die Flächennutzungen, die Natur und Umwelt schädigen, sind langfristig so zu verteuern, dass ökologische Maßnahmen rentabel werden.
  • Es müssen mehr finanzielle Mittel eingesetzt werden, um die wissenschaftlichen Grundlagen für die Planung des Biotopverbundes zu erarbeiten.

Hätten Sie es gewusst? Das BBN-Quiz zu Tierstimmen

Der Quiz zu den unten stehenden Tierstimmen ist beendet.
Hören Sie mal rein, ob Sie die Stimmen richtig erkannt hätten:

Rothirsch

Habicht

Dachs

Wir möchten an dieser Stelle unseren Gewinnern Frau S. Guggenberger und Herrn Benjamin Schilling ganz herzlich gratulieren. Beide erkannten den Hirsch, den Habicht und den Dachs.

Die Aktion wurde gesponsert von            tapir Leipzig