Sie sind hier: Ausbildung/Jobs

Forschen fördern - Stipendien und Preise

Die Website forschen-foerden.org bietet Interessierten eine breite Übersicht über Stipendienprogramme und Förderpreise. Mit Hilfe von Filtern können für den Naturschutz interessanten Preise und Stipendienmöglichkeiten ausgewählt werden. Auch der Wolfgang-Erz-Förderpreis des BBN ist dort zu finden.

Aus- und Weiterbildung im Naturschutz

Träger der Aus- und Weiterbildung im Naturschutz sind Kammern, Fach- und Hochschulen, Ministerien und staatlichen Naturschutz- und Umweltbildungsakademien sowie Naturschutzverbände mit ihren verschiedenen Einrichtungen.

Die Ausbildung im Aufgabenbereich Naturschutz ist im überwiegenden Bereich akademisch ausgerichtet, es gibt jedoch auch einzelne nicht-akademische  Aus- und Weiterbildungen.

Akademische Ausbildung

Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland bieten dazu verschiedene Studiengänge mit Schwerpunktsetzung oder Vertiefung im Naturschutzbereich an. Traditionell sind dies die Studiengänge der Landschaftsarchitektur, jedoch auch die der Ökologie und Umweltplanung, der Biologie, Stadtökologie und der Regionalentwicklung. Die Profile sind entweder mehr naturwissenschaftlich – ökologisch,  ingenieurwissenschaftlich – planerisch oder auf Managementaufgaben im Naturschutz orientiert. Für die Qualifikation ist in der Regel ein Masterabschluss anzustreben. Promotionen sind im Berufsfeld nicht bedingend. Wer eher im wissenschaftlichen Metier beruflich tätig sein will, sollte eine Promotion anstreben.

Berufsfelder und  Tätigkeitsbereiche im Naturschutz

  • Planungs- und Ingenieurbüros
  • Gutachterbüros
  • Naturschutzbehörden, Fachbehörden im Naturschutzbereich
  • Landschaftspflegeverbände, Agenturen, biologische Stationen
  • Fachbehörden im Umweltbereich und Infrastrukturbereich
  • Kommunen im Aufgabenbereich Umwelt und Natur
  • Fachverbände, Naturschutzverbände
  • Institutionen und internationale Organisationen

Eine Übersicht über Hochschulstandorte mit naturschutzrelevanten Studiengängen finden Sie hier

Anforderungen an die akademische Ausbildung
Die Ausbildung soll berufsqualifizierend sein. Die Berufsfelder im Naturschutz sind heterogen. Die Qualifikation soll aber späterhin eine breite Orientierung und den beruflichen Wechsel zwischen Tätigkeitsbereichen ermöglichen.

Zu den Ausbildungsanforderungen und Curricula im Naturschutz liegt ein gemeinsames Dokument von BBN und GfÖ aus dem Arbeitskreis Naturschutz und Wissenschaft vor. Hierin werden Eckpunkte  benannt,  die  für  die  Ausbildung maßgeblich sind. Das Papier versteht sich als eine Checkliste für die Ausbildungsinhalte und die  zu  vermittelnden  Befähigungen  und  Kompetenzen, die auch von Studieninteressierten genutzt werden kann, um Studieninhalte an den Hochschulen zu prüfen.


Die Ausbildung an den Hochschulen soll die folgenden Qualifikationen sicherstellen:

  • Fachlich – naturwissenschaftliche Grundlagen und ökologische Kenntnisse
  • Planerisch – methodische Grundlagen und Kenntnisse
  • Instrumente des Naturschutzes, Verträglichkeitsprüfungen,
  • Managementaufgaben im Naturschutz, Landschaftspflege, Finanzierung
  • Rechtliche und administrative Grundlagen und Kenntnisse
  • Erfassung und Bewertung von Natur und Landschaft
  • GIS und Modellierung
  • Schlüsselqualifikationen

Referendariat

Eine wichtige Weiterqualifikation stellt das Referendariat im Bereich Landespflege dar. Diese Ausbildung nach dem Masterabschluss qualifiziert in besonderer Weise für Leitungsaufgaben in der staatlichen Naturschutzverwaltung oder den Kommunen. Voraussetzung ist in der Regel ein Abschluss in den Studiengängen der Landschaftsarchitektur oder vergleichbarer planerischer Abschlüsse. Die Ausbildung dauert knapp 2 Jahre und weist verschiedene Stellen und Präsenzzeiten in Behörden aus. Die Ausbildung wird finanziert. Ausbildungsstellen gibt es in verschiedenen Ländern u.a. in Niedersachen, NRW  und Hessen. Nähere Informationen sind über das Oberprüfungsamt oder den Bundesverband der Referendare und die Landesnaturschutzministerien erhältlich.

weitere Informationen

Nicht – akademische Ausbildung

Geprüfter Natur- und Landschaftspfleger / Ranger
Der Aufgabenbereich der Naturwacht und für den Rangerbereich beinhaltet eine spezifische Ausbildung. Informationen dazu sind durch den Bundesverband Naturwacht im BBN erhältlich. Dieses Berufsfeld ist vor allem auf die großen Schutzgebieten und das dort maßgebliche Management zugeschnitten (Nationalpark, Biosphärenreservat, Naturpark, Naturschutzgebiet).

weitere Informationen

Natur- und Landschaftsführer
Weiter gibt es Tätigkeitsbereiche für die Aufgaben im umweltpädagogischen Bereich mit speziellen Maßnahmen und Zertifikaten als Natur- und Landschaftsführer. Informationen hierzu sind vor allem über die BANU und die Landesnaturschutzakademien erhältlich, die diese Ausbildung in der Regel organisieren.

weitere Informationen