Sie sind hier: Ausbildung/Jobs / Job-/ Praktikaangebote / Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin

Referendarinnen und Referendare im Laufbahnzweig Landespflege (w/m/d)

Bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin sind ab dem 01.10.2021, befristet, mehrere Vollzeitstellen als Referendarinnen und Referendare im Laufbahnzweig Landespflege (w/m/d) zu besetzen.

Die Ausbildung im technischen Dienst umfasst:

  • Das Referendariat im Laufbahnzweig Landespflege wird im Rahmen eines Vorbereitungsdienstes für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 des technischen Dienstes durchgeführt und dauert regelmäßig zwei Jahre einschließlich der Prüfungszeit.
  • Die Referendarinnen und Referendare werden zu Beamtinnen und Beamten auf Widerruf ernannt.
  • Ziel des Referendariats ist es, Nachwuchskräfte für den höheren technischen Verwaltungsdienst auszubilden und auf eine spätere verantwortungsvolle Tätigkeit im öffentlichen Dienst vorzubereiten.
  • Die Ausbildung beinhaltet zum einen,das auf der Hochschule erworbene Wissen in der Praxis anzuwenden und zu ergänzen.
  • Zum anderen werden umfassende Kenntnisse vor allem auf den Gebieten Verwaltung, Recht, Planung und Führungsaufgaben sowie Wirtschaftlichkeit vermittelt.
  • Neben dem Kennenlernen fachbezogener Schwerpunktbereiche der Laufbahnaufgabe sowie der damit zusammenhängenden Verwaltungs- und Arbeitsabläufe gehört zur Ausbildung auch der Besuch von praxisbezogenen Lehrveranstaltungen.
  • Der Vorbereitungsdienst endet mit dem Staatsexamen.

Voraussetzungen:

  • Gesetzlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis
  • Abschluss eines konsekutiven Studienganges der Fachrichtung Landespflege/ Landschaftsplanung oder eines vergleichbaren Studienganges in den unten angegebenen Fachrichtungen mit einem Mastergrad oder einem gleichwertigen Abschluss, sofern dabei das in den Sondervorschriften der Fachrichtungen* festgelegte Wissensspektrum nachgewiesen wird oder
  • Masterabschluss an einer (Fach-)Hochschule, soweit er für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 akkreditiert wurde
  • Geeignete Studienfachrichtungen sind u.a. Landespflege und Naturschutz, Landschaftsplanung, Landschafts- und Freiraumentwicklung, Landschaftsarchitektur, Umweltplanung oder vergleichbare Studiengänge
  • Ggf. ist im Zusammenhang mit der Aufgabenwahrnehmung die Teilnahme an Vor-Ort-Terminen - z. B. auf Baustellen, an in Betrieb befindlichen Ingenieurbauwerken sowie in unwegsamem Gelände - verbunden. Insofern ist die Erfüllung der Tauglichkeitsvoraussetzungen gem. Arb-MedVV erforderlich.

Die Vergütung erfolgt nach Besoldungsgruppe Anwärtergrundbetrag nach dem späteren Eingangsamt A13 + Zulage.

Bewerbungsfrist: 16.04.2021

Weitere Informationen