Sie sind hier: Ausbildung/Jobs / Job-/ Praktikaangebote / Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Professur

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Professur für "Climate Change Hydrology"

An der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf ist an der Fakultät für Landschaftsarchitektur, Campus Weihenstephan (Freising), zum Wintersemester 2021/2022 oder später eine Professur für "Climate Change Hydrology" zu besetzen.

Aufgaben:

  • im wesentlichen Forschung, Lehrentlastung von bis zu 50% der Regellehrverpflichtung (zunächst befristet auf fünf Jahre, kann jedoch verlängert werden)
  • Vertretung der Thematik des hydrologischen Kreislaufs und den Auswirkungen des Klimawandels in ihrer ganzen Breite sowohl in der Lehre als auch in der Forschung
  • Vermittlung von Grundlagenwissen zum Landschaftswasserhaushalt auf verschiedenen Skalenebenen sowie die Vertiefung von experimentellen und Modellierungsansätzen
  • Schwerpunkt im landschaftlichen Kontext, Entwicklung planerischer Lösungen für das Management des Landschaftswasserhaushalts, insbesondere für die steigenden Anforderungen durch den Klimawandel, Bezüge zum besiedelten Bereich sind erwünscht
  • Aktive Gestaltung der angewandten Forschung, Betreuung von Praktika, Projekt- und Abschlussarbeiten
  • Übernahme englischsprachiger Lehrveranstaltungen sowie Mitarbeit in der Hochschulselbstverwaltung
  • Übernahme angrenzender Lehrinhalte ist erwünscht

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in der Hydrologie, Landschaftsökologie, Geoökologie, Geographie oder vergleichbaren Fachgebieten
  • Pädagogische Eignung
  • Besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die durch die Qualität einer Promotion oder durch einen anderen Nachweis (Gutachten über promotionsadäquate Leistungen) nachgewiesen wird
  • Besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis nach Abschluss des Hochschulstudiums. Von diesen fünf Praxisjahren müssen mindestens drei Jahre der Arbeit außerhalb des Hochschulbereichs stattgefunden haben. Als Berufspraxis außerhalb des Hochschulbereichs gilt in besonderen Fällen auch, wenn die Tätigkeit mindestens 5 Jahre einen erheblichen Teil der beruflichen Praxis in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis darstellt.
  • Einschlägige Expertise im Bereich der Hydrologie und nachgewiesene Erfahrung in der Erfassung und/oder Modellierung von Komponenten des Landschaftswasserhaushalts
  • Fähigkeit regionale Klimamodelle für die Prognose von Änderungen im Landschaftswasserhaushalt zu nutzen sowie Auswirkungen von Planungen im landschaftlichen Kontext auf den Wasserhaushalt Szenarien basiert darzustellen und damit zur Entscheidungsunterstützung beizutragen
  • Kenntnisse über die rechtlichen und organisatorischen Ebenen des Wassermanagements und verfügen über solide Kenntnisse in GIS und Fernerkundung
  • Erfolgreiche angewandte Forschung im Themenfeld sowie Erfahrungen in der deutsch- und englischsprachigen Lehre.

Die Eingruppierung erfolgt in die Besoldungsgruppe W2.

Bewerbungsfrist: 24.05.2021

Weitere Informationen